Sängergruppe Floß tagt bei Flossenbürger Jubiläumsverein

Gruppensitzung

Zwölf Gemeinschaften ziehen Bilanz

Bei der Sängergruppe Floß ließ sich am Samstag in der Jahreshauptversammlung verfolgen, wie unterschiedlich die Entwicklung in den beteiligten Vereinen verläuft. Die Skala reichte vom imponierenden Jahresablauf bis hin zur eher traurigen Stimmung.

"Es war ein Glückstag, ganz gewiss, wie unsre Oberpfalz entstanden ist." Mit dem textlich leicht abgewandelten Lied begrüßte der gastgebende Männergesangverein Flossenbürg die im "Museumscafé" versammelten Vertreter der Chöre in der Sängergruppe Floß. Vorsitzender Stefan Meiler berichtete vom heuer anstehenden 110-jährigen Gründungsjubiläum: "Die Jahreshauptversammlung der Sängergruppe ist der Auftakt zu dem Festjahr. Schon jetzt darf ich euch zu zwei großen Veranstaltungen im Oktober einladen."

Gruppenvorsitzender Josef Barth, erinnerte an eine Reihe überörtlicher Termine. Er spannte den Bogen von der Bundesversammlung über eine Sitzung des Fränkischen Sängerbundes bis hin zu herausragenden Konzerten. Gruppenchorleiter Herbert Kraus rückte Kinder und Jugendliche in den Blickpunkt: "Sie wollen durchaus singen. Wir sollten ihnen die Möglichkeiten dazu aufzeigen. Und vielleicht haben sie eines Tages Lust, bei einem Erwachsenenchor mitzumachen."

Der Flossenbürger rief dazu auf, über den Tellerrand hinauszublicken und mit anderen Chören gemeinsame Sache zu machen. Holger Scheufler moderierte die Präsentationen der einzelnen Vereine.

In alphabetischer Reihenfolge gab es Berichte aus Burgtreswitz, Floß, Flossenbürg, Georgenberg, Kaimling, Leuchtenberg, Pleystein, Plößberg, Schönkirch, Vohenstrauß, Waidhaus und Waldthurn. Es waren imponierende Übersichten, gemischt mit der einen oder anderen nachdenklich stimmenden Nachricht zu geplanten oder anstehenden Auflösungen.

Waldthurn vorbildlich

Andere berichteten von gegenteiligen Entwicklungen. In Schönkirch war der "Liederkranz" fast schon Vergangenheit. Ein Blick in die gut gefüllte Vereinskasse spornte zum Weitermachen an: "Plötzlich lief es wieder, zusammen mit Plößberg und Wondreb." Ein Musterbeispiel erfolgreichen Engagements liefert der Gesang- und Orchesterverein Waldthurn. 98 aktive Sänger erheben in drei Chören gerne und oft ihre Stimmen. Das reicht vom Benefizkonzert über musikalisch gestaltete Gottesdienste bis hin zu den anstehenden Beiträgen zur 800-Jahr-Feier des Marktes Waldthurn.

Bürgermeister Thomas Meiler, selbst aktiver Sänger, forderte dazu auf, der Pflege des Gesangs und der Tradition einen hohen Stellenwert einzuräumen. Der Ehrenvorsitzender des Sängerkreises Nord-Oberpfalz Herbert Kick hatte einen Wunsch mitgebracht: "Macht weiter, und werft die Flinte nicht ins Korn."

 

Quelle: http://www.onetz.de/flossenbuerg/kultur/loblieder-und-traurige-balladen-saengergruppe-floss-tagt-bei-flossenbuerger-jubilaeumsverein-zwoelf-gemeinschaften-ziehen-bilanz-d1728533.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.