Jahreshauptversammlung Gesang- und Orchesterverein Waldhturn

Pfarrer das 166. Mitglied

Der Gesang- und Orchesterverein ist mit seinen 119 Jahren ein doch relativ alter Zusammenschluss von sangesfreudigen Menschen - in den Adern pulsiert aber viel junges Blut.

Bei der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim referierte Bernhard Unger über das vergangene Vereinsjahr und stellte stolz fest, dass man wiederum zehn neue Sänger in den drei Gesangsgruppen "Ton-Art", "Amicanti" und dem Kinderchor "Canti-Kids" begrüßen konnte. Die Tatsache, dass 74 Aktive unter 27 Jahre und 34 älter sind, zeige das große Interesse jüngerer Sänger. Die Mitgliederzahl habe man um 9 auf 165 erhöhen können.

Pfarrer Norbert Götz übergab spontan seinen ausgefüllten Aufnahmeantrag als 166. Mitglied an den Vorsitzenden. Wichtig seien auch die 57 passiven Mitglieder, die "ihren Gesangverein" unterstützen. Unger dankte Monika Stahl für die enorm wichtige Internet- und Facebook-Seiten. Selbstverständlich war auch für den Traditionsverein das Waldthurner Heimatfest ein Höhepunkt. Der Chor "Ton-Art" beteiligte sich am Jubiläumsjahr-Eröffnungskonzert in der Pfarrkirche und viele Aktive des Vereins waren auch im Heimatfest-Projektchor integriert. "Amicanti" und der Kinderchor waren in der Festhalle beim Heimatfest-Familiennachmittag mit dabei und beeindruckten hier besonders. "Starke Stimmen - starke Muskeln", unter diesem Motto siegten die jugendlichen Sängerinnen beim Damen-Seilzieherwettbewerb des Heimatfestes.

Unermüdliche Mitstreiter

Beim Festzug marschierte der Verein mit imposantem Festwagen mit. Enorme Leistungen vollbringen laut Unger, bei dem die Fäden des Vereins zusammenlaufen, die Chorleiter Manuela Grünauer, Monika Stahl, Sarah und Marietta Kellner sowie Stephan Striegl. "Sie arbeiten unermüdlich, um unsere Chöre qualitativ auf diesem hohen Niveau zu halten und zu verbessern. Unger appellierte an die jungen "Amicanti"-Sänger, den Spaß am Singen zweigleisig auch im gemischten Chor "Ton-Art" zu betreiben. Gleichzeitig gelte diese Einladung auch allen Männern und Frauen, die Freude am Singen haben. "Vielleicht kann sich jemand aufraffen, dauerhaft in unseren Chören zu singen". "Ton-Art"-Chef Striegl erläuterte die kirchlichen und weltlichen Auftritte wie in Bodenwöhr und Flossenbürg. "Musikalisch können wir uns gut sehen lassen - bei den Proben ist noch Luft nach oben".

Monika Stahl stellte das Jahresprogramm von "Amicanti" vor. Im Mai wolle man einen Ausflug zum Europapark nach Rust als Dank für die vielen Einsätze starten. Für die "Canti-Kids" sprach Manuela Grünauer. Sie war mit den jungen Chormitgliedern bei Taufen, einer Faschingssingstunde, beim Heimatfest samt Festzug, Weihnachtsmarkt, Kirchenzug des neuen Pfarrers und Krippenspiel dabei. Grünauer wies auch darauf hin, dass mit Hilfe von Christine Hörig der Probenraum am Bauhof verschönert werde. "Wenn Kapital zum Wirtschaften vorhanden ist, macht die Arbeit als Kassier Spaß", schwärmte Kassenchefin Silvia Stahl. Dies gelte für den Gesangverein in vollem Umfang.

Der Neid wächst

Bürgermeister Josef Beimler berichtete, dass er von seinen Bürgermeisterkollegen in der Region um diese Stimmen in seiner Gemeinde beneidet werde. "Woanders hören Chöre auf - hier bei uns haben wir Zuwachs". "Waldthurn kann sich echt über diese Sänger glücklich schätzen", sagte der Ehrenvorsitzende des Sängerkreises Nordoberpfalz, Herbert Kick. Er bewundere gerade Stephan Striegl, der viel für den Gesang aber auch für den Waldthurner "Blechhaufen" unterwegs sei. ",Amicanti-' und ,Canti-Kids'-Leiterin Manuela Grünauer ist absolut vorbildlich." Kick wollte aber auch die weiteren Chorleiter nicht vergessen.

Für die Kindertagesstätte in Waldthurn beantragte Kick das Liederbuch "Carusos" samt CDs. Der Rathauschef sagte sofort zu, die Kosten von 50 Euro zu übernehmen.

Quelle: https://www.onetz.de/waldthurn/freizeit/jahreshauptversammlung-gesang-und-orchesterverein-waldhturn-pfarrer-das-166-mitglied-d1808676.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.